navigation
18.12.2018 16:49

Änderung der Vollziehungsverordnung zum Ausländer- und Integrationsgesetz

Der Regierungsrat hat auf Anfang 2019 eine Revision der Vollziehungsverordnung zum Ausländer- und Integrationsgesetz vorgenommen. Hintergrund ist die Änderung der Bundesgesetzgebung mit dem Ziel, die Integration der Ausländerinnen und Ausländer mit dem Wegfall von Integrationshemmnissen zu fördern und die Eigenverantwortung zur Integration verbindlicher einzufordern. Dabei gilt das Prinzip: je mehr Rechte Ausländerinnen und Ausländer erhalten, desto höher soll die Eigeninitiative und besser soll die Integration sein. Der Integration wird damit ein noch höherer Stellenwert beigemessen als heute. Auf kantonaler Ebene wird die Zuständigkeit des kantonalen Integrationsdelegierten neu auf Verordnungsstufe geregelt. Er ist die kantonale Anlaufstelle für den Bund. Der kantonale Integrationsdelegierte nimmt als mandatierter Vertragspartner Aufgaben der Kantonsverwaltung im Bereich der Integrationsförderung wahr.
powered by anthrazit